to top

Welcher Schmuck passt zu Dir? Das kleine Schmuckeinmaleins

Schmucktyp

Wir sind Ladys und wir lieben Schmuck, der glitzert, uns zum Strahlen bringt oder etwas unaufdringlichen Glamour in unser Styling zaubert. Am besten wirken die Schmuckstücke, wenn sie zu uns passen, also unseren Typ komplimentieren. Doch woher wissen wir, welches schmückende Edelmetall an uns am besten wirkt? Wir sind der Sache einmal auf den Grund gegangen und haben einen kleinen Schmuckwelt Styling-Guide für Euch zusammengestellt. Jetzt kannst Du herausfinden, welcher Schmuck Dir besonders gut steht.

So erkennst Du, welcher Schmucktyp Du bist

Mit Sicherheit besitzt Du ein paar Ketten, Armreifen, Ohrringe & Co. oder hast gar ein ganzes Schmuckkästchen voller schöner Schätze 🙂 Ausgesucht hast Du sie in erster Linie, weil sie Dir gefallen, eine Geschichte erzählen oder mit Erinnerungen verbunden sind.

Meistens liegen wir mit der Wahl unserer Schmuckstücke intuitiv richtig. Doch es gibt tatsächlich ein paar Dinge, die wir bei der Schmuckauswahl beachten sollten.

Zum einen kommt es auf Deinen Hauttyp, die Haar- und Augenfarbe an, zum anderen, wie Du Dich am liebsten kleidest. Außerdem sollte der Schmuck zu Deiner Körpergröße passen. Denn zu großer Schmuck kann an einer kleinen Frau eher überwältigend wirken, an einer hochgewachsenen Frau erscheint zu filigraner Schmuck dagegen verloren. Der Schlüssel ist also das Gesamtkonzept aus Dir und Deinem Look.

Warme oder kühle Töne? Ein inspirierender Wegweiser

Gold: Natürliche Rotschöpfe, Mädels mit dunkelblondem oder dunkelbraunem Haar und heller, leicht gebräunter bis sehr dunkler Haut können Gold in all seinen lieblichen Variationen – wie zum Beispiel Rosé- oder Braungold – besonders gut tragen. Ihre grünen, blauen und goldbraunen Augenfarben finden in den warmen Goldnuancen eine schöne Ergänzung.

Silber: Dein Haar ist hell- bis aschblond, hellbraun oder schwarz wie Ebenholz und Du hast eine sehr helle, vielleicht sogar sehr weiße Haut? Deine Augen sind stahlblau, grau oder besonders dunkelbraun? Dann sind Silber, Platin und Weißgold ganz gute Schmuckkomponenten für Dich.

Kupfer und Messing gelten als die modemutigen Nuancen dazwischen und werden oft für romantische oder geradlinige Accessoires verwendet.

Funkelnde Schmucksteine kannst Du am besten nach Deiner Augenfarbe auswählen. Schau mal, ob ein Rubin, ein Smaragd oder doch der Türkis Deine Augen zum Leuchten bringen 😉

Generell gilt jedoch, dass Du tragen kannst, wonach Du Dich fühlst. Denn bei der Schmuckwahl gibt es keine Gesetze, sondern lediglich Empfehlungen. Die Entscheidung liegt letzten Endes ganz bei Dir.

Wie Accessoires Dich anziehen – der kleine Outfit-Ausflug

Basics – also unifarbene Kleidungsstücke in unkomplizierten Schnitten – können mit jeglichem Schmuck kombiniert werden. Eine flache Goldkette kann genauso glamourös wirken, wie eine Funkelstein besetzte Statementkette. Wichtig ist dabei nur, dass das Zusammenspiel der ausgewählten Accessoires nicht in einer Schmucküberladung endet. So reicht der opulenten Kette ein filigran glitzernder Ring an der Hand als unterstützender Begleiter. Die einfache Goldkette kann schön mit Armreifen ergänzt werden.

Sportive Outfits, wie zum Beispiel das trendige Athleisure-Styling, bei dem Sportkleidung mit Mode kombiniert getragen wird, kommen wunderbar mit mattem bis glänzendem, symmetrischem Schmuck aus. Eine Kette oder ein Armband plus flacher Uhr mit großem Ziffernblatt und dezenten Ohrsteckern sind die gängigen Begleiter. Frei nach dem altbekannten Motto „Weniger ist mehr“, sorgen die Stücke zusammen mit einer coolen Sonnenbrille für entspannten Daytime-Glamour.

Romantisch wird Dein Look mit luftigen Kleidern in A-Linie, festivaltauglichem Boho-Styling mit zerrissenen Shorts, Tunika und Schlapphut oder ganz casual mit Jeans und Spitzenbluse. Hier kannst Du wunderbar Messingschmuck in Blumenform oder im Ornament-Design und matte Perlen kombinieren sowie alles von Pastelltönen bis hin zu kräftigen Regenbogenfarben addieren. Trage schöne, verträumte Schmucksets für edle Akzente oder geh aufs Ganze. Wie? Beide Arme dürfen mit einer Vielzahl von Armreifen behangen werden, das 2017 angesagte Ketten-Layering ist ein absolutes Muss, extragroße Ohrhänger können gewählt werden und an jedem Finger darf ein Ring prangen. Wichtig ist nur, dass Du Dich für eine der Varianten entscheidest und den Rest dezent hinzu stylst.

Mit dieser kleinen Anleitung kannst Du nun einfach mal schauen, wo Du Dich einordnen würdest, ob Du das genauso siehst, ermutigt bist, was unerwartet Neues auszuprobieren oder Dich weiterhin einfach nach Deinem Geschmack schmücken möchtest. Egal, wie Du unseren Basic-Guide verwendest, er soll Dir als eine schöne Inspirationsquelle dienen.

Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

Zarah

Zarah

Hallo und willkommen in meinem Blog! Ich kreiere mit Leidenschaft neue Schmuckstücke und stelle euch auf meinem Blog die Anleitungen zum nachbasteln bereit. Neue Ideen und Anregungen könnt ihr mir gerne per Mail zusenden!

  • Robin

    Zum romantischen Look könnte man übrigens noch ganz gut anmerken, dass besonders gut filigrane Formen und zarte Edelsteinen passen. Einfach mal ausprobieren. 🙂

    Jul 12, 2017 at 12:35 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Folge mir auf Instagram
  • decoration instadecor homeinspiration diy diyjewelry makram makramee braceletsoftheday bracelets diybloggerhellip
  • Neue DIY Anleitung online Filigrane DIY Satinarmbnder diy diyjewelry braceletsofthedayhellip
  • made with diy diyjewelry makramband bracelets braceletsoftheday diybeauty diyblogger diybloghellip
  • Ordnung muss sein hier gehts zur Anleitung  httpswwwschmuckblognetordnunginderkuechediymiteinweckglaesern decorationhellip
  • diy diyjewelry makramband bracelets braceletsoftheday diybeauty diyblogger diyblog diybloggerde
  • decoration instadecor homeinspiration images interior interiordesign interiorinspiration homedesign homesweethome homeinspirationhellip